Passwort vergessen?

Zur Registrierung nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Creditreform bestätigt sehr gute Bonität

Auch nach 10 Jahren stehen bei in.power die Zeichen auf Unabhängigkeit

mehr lesen Sie hier »

Energieversorgung und Mobilität von morgen bereits heute

150 Besucher beim Tag der offenen Tür

mehr lesen Sie hier »

Die Grünen diskutieren die Energiewende mit in.power

am 23.02.2016 besuchte Eveline Lemke mit einer Delegation der Grünen in.power

mehr lesen Sie hier »

Stromherkunft

1. Wo wird der Strom von grün.power erzeugt?

Transparenz ist uns wichtig! Warum sollten wir, wie viele andere Ökostromanbieter, unseren Strom aus norwegischen Wasserkraftwerken kaufen, wenn wir ihn auch in Deutschland quasi vor unserer Nase finden. Wir versprechen Ihnen, dass grün.power den Strom nur aus erneuerbaren und umweltfreundlichen Anlagen aus Deutschland bezieht. Im Jahr 2015 wurde der Strom von grün.power premium zu ca. 15 % in Windkraftanlagen, zu ca. 5 % in deutschen Photovoltaikanlagen und zu ca. 80 % in deutschen Wasserkraftanlagen erzeugt. Der Strom von grün.power light stammt zu ca. 2 % aus Windkraftanlagen und zu ca. 98 % aus deutschen Wasserkraftanlagen erzeugt.

2. Kommt tatsächlich Grünstrom aus meiner Steckdose?  

Physikalisch gesehen nimmt Strom immer den Weg des geringsten Widerstandes, unabhängig davon, ob es sich um Strom aus erneuerbaren Energien oder konventionellen Kraftwerken handelt. Ausschlaggebend ist jedoch, dass der Strom, den Sie verbrauchen, durch die Anlagen, aus denen grün.power den Strom bezieht, in der gleichen Menge und zum gleichen Zeitpunkt (Zeitgleichheit) erzeugt werden muss. Durch den Strombezug über grün.power steigern Sie also die Nachfrage nach Ökostrom und tragen so zu einer schnelleren Umsetzung der Energiewende bei!