Passwort vergessen?

Zur Registrierung nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

E-world 2017

in.power optimise GmbH präsentiert sich

mehr lesen Sie hier »

grün.power Stromwechsel-Infoabend

Erfahren Sie, warum grün.power der bessere Ökostrom ist.

mehr lesen Sie hier »

Max Bögl und in.power gründen Joint Venture max.power

Als konzernunabhängiges Unternehmen wird max.power zukünftig den erzeugten Strom aus EEG-Anlagen...

mehr lesen Sie hier »

E-Energy: Regenerative Modellregion Harz

Die „Regenerative Modellregion Harz” (RegModHarz) ist eines der sechs genannten Modellprojekte, die vom BMWi gefördert werden und bei denen in.power mitarbeitet.

Ziel des Projektes ist die technische und wirtschaftliche Erschließung und Einbindung erneuerbarer Energieressourcen im täglichen Gebrauch. Dazu haben sich 19 regionale und nationale Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zu einem Konsortium zusammengeschlossen. Kern des Projektes ist ein Virtuelles Kraftwerk (VK), in dem Erzeuger Erneuerbarer Energie, programmierbare Haushaltsgeräte sowie Energiespeicher miteinander koordiniert werden. Durch die Verbindung von Erzeugung, Speicherung und Verbrauch soll der Nachweis erbracht werden, dass eine stabile, zuverlässige und verbrauchernahe Versorgung mit elektrischer Energie durch einen maximalen Anteil erneuerbarer Energieträger möglich ist. Das Projekt ist auf 4 Jahre angelegt.

Mit seiner Vielzahl an regenerativer Energie – vom Windpark über Solaranlagen bis hin zum Wasserkraftwerk – bietet die Modellregion Harz die idealen Bedingungen für technische und wirtschaftliche Erschließung und Einbindung erneuerbarer Energieressourcen.

Die Aufgabe von in.power besteht darin, Geschäftsmodelle für die Integration der Erneuerbaren Energien in dieser Region zu entwickeln, sowie die rechtlichen Grundlagen bzw. den Handlungsbedarf dafür zu beschreiben.

Dieses Projekt ist seit dem 31.1.2013 abgeschlossen und Sie können hier den Abschlussbericht herunterladen.