Passwort vergessen?

Zur Registrierung nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

grün.power Stromwechsel-Infoabend

Erfahren Sie, warum grün.power der bessere Ökostrom ist.

mehr lesen Sie hier »

Griffe in die Ideenkiste

Artikel von Martin Frey im Fachmagazin Sonne Wind & Wärme zum 10-jährigen Firmenjubiläum

mehr lesen Sie hier »

in.power wird 10!

Jubiläumsfeier in der Kupferbergterrasse

mehr lesen Sie hier »

14.09.2016

in.power wird 10!

Jubiläumsfeier in der Kupferbergterrasse

Vor 10 Jahren haben der Elektroingenieur und Energiewirtschaftler Josef Werum und der Informatiker Matthias Roth in.power gegründet, um als einer der ersten Direktvermarkter in Deutschland das Thema Markt- und Systemintegration von Erneuerbaren Energien und somit die Energiewende voranzutreiben.
Am Mittwoch, 14. September feierte das bundesweit tätige Mainzer Unternehmen dieses Jubiläum in festlichem Rahmen in der Kupferbergterrasse in Mainz.
Geladen waren neben Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Verbänden, die Wegbegleiter und Geschäftspartner des Unternehmens, die zusammen das sogenannte „in.power energy network“ bilden: also die Betreiber der Windparks, Solar- und Biomassekraftwerke, aus denen sich das virtuelle Kraftwerk von in.power mit aktuell über 1.200 MW zusammensetzt.

Der Tag begann mit einer Begrüßung und einem kurzen Rückblick der beiden in.power Gründer sowie Grußworten von Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten seitens der rheinland-pfälzischen Landesregierung und Katrin Eder, Dezernentin für Umwelt, Grün, Energie und Verkehr der Stadt Mainz .

Im direkten Anschluss folgten Vorträge zur Bedeutung der Energiewende. Hans-Josef Fell, Mitautor des Erneuerbaren-Energien-Gesetzes (EEG), langjähriger Bundestagsabgeordneter und Präsident der Energy Watch Group skizzierte in seinem Festvortrag, welche Chancen die Energiewende gerade für ein neues Wir-Gefühl in der Europäischen Union bieten kann. Prof. Dr. Volker Quaschning von der Hochschule für Technik und Wissenschaft (HTW) Berlin sprach in seiner Keynote zu den Herausforderungen einer klimaverträglichen Energie- und Wärmeversorgung. Im Anschluss gab es Statements von Jan Hinrich Glahr, Vizepräsident beim Bundesverband Windenergie und Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverband Neue Energiewirtschaft. Die Impulse aller Vorträge wurden in einer darauf folgenden Podiumsdiskussion „Was ist nötig, damit die Energiewende in Deutschland tatsächlich umgesetzt wird“ von Daniel Bannasch (Geschäftsführer von MetropolSolar e.V.) aufgenommen, der den ganzen Tag als fachkundiger Moderator durchs Programm führte.

Beim anschließenden Abendprogramm gab es neben dem Special „Die Energiewende erklärt auf einem Bierdeckel“ die Gelegenheit, die Mainzer Kupferbergterrasse mit dem historischen Sektkeller und ihren Räumlichkeiten kennenzulernen. Der ganze Tag bot für die nationalen und zum Teil internationalen Gäste auch viel Raum für Gedankenaustausch und Networking.

„Wir freuen uns über den regen Zuspruch und die angeregten Diskussionen der Referenten und des Fachpublikums und hoffen auf ein positives und richtungsweisendes Signal für die Energiewende, das diese Veranstaltung von der Landeshauptstadt Mainz aus in Richtung Berlin senden soll“, so die beiden in.power Gründer und Geschäftsführer Matthias Roth und Josef Werum.

Pressefoto

Presseinformation als pdf

« zurück